Mesto PREŠOV

Thursday - 02. December 2021
POZOR !!! STARÝ WEB MESTA PREŠOV !!! prejdite na www.presov.sk
 

Von Geschichte der griechisch-katholischen Kirche in Presov

Die Presover Griechisch-Katholiken gehörten bis 1793 in den Pfarrbezirk in Ruska Nova Ves. Der erste Pfarreiadministrator in Presov war in 1793-1820 Michal Bradac (1740-1820), der gleichzeitig auch der Vikar von Mukacevsky Bistums in Presov war. Durch die Kaiserverordnung vom 24.07.1857 wurde die Pfarrei systematisiert, am 9.07.1876 wurde durch die Entscheidung des Konsistoriums von dem Machtbereich des Presover Dekanats ausgenommen. Die Pfarrei hat ein Mitglied des Kapitels der Kanoniker Junior verwaltet. Durch die Verordnung des ungarischen Kultministeriums vom 4.10.1901 wurde die Pfarrei wieder in Presover Dekanat eingeordnet. Wegen der beweglichen Verwaltung des umfangreichen griechisch-katholischen Bistums von Mukacevo, wurde in Presov das Vikariat errichtet. Das Bistum von Mukacevo hatte seinen Sitz in Uzhorod. Es passierte in 1780, wenn es hier der Bischof von Mukacevo übertragen hat. Das Presover griechisch-katholische Kapitel wurde am 6.02.1816 von dem Kaiser Frantisek I. und seinem Patron Papst Pius der VII. errichtet. Die erste Installation fand am 6.08.1820 statt, wann fünf Kanoniker installiert wurden, und am 1.12.1823 wurde der sechste Kanoniker installiert. Das Kapitel der Kanoniker stellt ein Kollegium von Pfarrer dar, die für festlichere Gottesdienste in der Kathedrale bestimmt wurden. Außerdem erfüllt es die Aufgaben, die ihm Kirchenrecht oder der Bischof von der Diözese gegeben hat. Das Kapitel wird von dem Apostelstuhl - dem Papst errichtet.

Die griechisch-katholische Kathedrale von heiligem J. Taucher und der griechisch-katholische Bischofspalast

[1124; left]Sie steht am Platz des Stadtkrankenhauses und der Kirche von Heiliger Jungfrau Maria, die in 1429 gebaut wurde. In 1686 haben die Minoriten die Kirche bekommen, die nach dem Jahre 1698 das Gebäude des Konvents zugebaut haben. In 1753-54 machten sie einen umfangreichen Umbau unter der Leitung von Gaspar Urlespacher. In 1787 wurde das Kloster liquidiert. In 1818 hat der Papst Pius der VII. die selbständige griechisch-katholische Presover Diözese bestätigt und er hat ihr die Kirche und das Kloster von Minoriten zugewiesen. In 1848 wurde das Gebäude vom Kloster umgebaut. Damals ist auch ihre klassische Fassade entstanden. Der ganze Komplex wurde nach der Bombardierung in 1944 neu gebaut.

Die innerliche Einrichtung ist überwiegend aus der Zeit des Spätbarocks und Klassizismus. Besonders wertvoll sind gehämmerte Gitter der Kappelen von 1764 und die Leuchter aus der Zeit des Frühbarocks vom Ende des 17. Jahrhunderts

Wertvolle Reliquien in Presov


tlačiťVerzia pre tlač
 
 

(C) Vádium s.r.o a mesto Prešov 2009 | spracované v redakčnom systéme TESMUR.CMS
Tento web používa súbory cookies. Prehliadaním webu vyjadrujete súhlas s ich používaním. Viac informácií.